PROJEKTE: INTEGRATION UND TEILHABE - Taetigkeitsbericht
71
post-template-default,single,single-post,postid-71,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode_grid_1300,qode_popup_menu_push_text_top,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-child-theme-ver-1.0.6,qode-theme-ver-13.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.4,vc_responsive
 

PROJEKTE: INTEGRATION UND TEILHABE

VISION

Alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland wachsen unter Bedingungen auf, die ihnen Chancen gerechtigkeit und die Entfaltung ihrer individuellen Potenziale ermöglichen. Herkunft, kultureller Hintergrund oder persönliche Einschränkungen spielen keine Rolle.

LERNORT STADION

Lernort Stadion“ ist ein Programm zur Vermittlung politischer Bildung. Das Angebot richtet sich insbesondere an Jugendliche aus Haupt-, Real-, Förder- und Gesamtschulen der Klassenstufen 7 bis 10 sowie an Jugendmannschaften und Gruppen aus Jugend zentren. Gelernt wird in der eindrucksvollen Atmosphäre von Fußballstadien. Der Ort mit Fußballbezug und ein außerschulisches Programm – ohne Leistungsdruck und mit Möglichkeiten zur Mitbestimmung der Themen – motivieren die jungen Teilnehmer zur Auseinandersetzung mit Themen wie Fairplay, dem Umgang mit Gewalt und Diskriminierung oder der Inklusion von Menschen mit Behinderung.

Das Konzept kommt an. 93 Prozent der Mädchen und Jungen, die ein Lernzentrum besuchten, würden das Projekt weiterempfehlen. Das belegt eine Evaluation des Münchener Centrums für angewandte Politikforschung (CAP), welches „Lernort Stadion“ wissenschaftlich begleitete. Die politische Bildung im Fußballstadion erreicht Mädchen und Jungen gleichermaßen.

KLASSENZIMMER: Jugendliche Teilnehmer des Projekts "Lernort Stadion" lösen eine Aufgabe auf einer Tribüne des BORUSSIA-PARKS in Mönchengladbach.
BILDUNG: Die DFL Stiftung vermittelt Jugendlichen im Rahmen des Projekts "Lernort Stadion" Wissen, soziale Kompetenzen und wichtige Werte.

Seit 2010 unterstützt die DFL Stiftung das Projekt „Lernort Stadion“, welches 2009 von der Robert Bosch Stiftung initiiert und seit 2014 von der Aktion Mensch um das Thema Inklusion erweitert wurde. Nach Gründung des Lernort Stadion e. V., der das Netzwerk und den Aufbau neuer Lernorte als professionelle Dachorganisation inhaltlich begleitet, gelang der DFL Stiftung im Geschäftsjahr 2016/17 ein weiterer Meilenstein: Insgesamt fünf neue Standorte konnten in Berlin-Köpenick, München, Mönchengladbach, Köln und Wolfsburg erschlossen werden. Damit vermittelt das Projekt bundesweit an inzwischen 17 von der DFL Stiftung geförderten Lernorten politische Bildung und wichtige soziale Kompetenzen wie Toleranz, Teamfähigkeit und Zivilcourage. Insgesamt mehr als 40.000 Jugendliche konnten so bereits erreicht werden – Tendenz steigend. Diesen Weg wird die DFL Stiftung, die sich schon mit insgesamt mehr als 1,2 Millionen Euro engagiert hat, auch im kommenden Jahr unterstützen und eine noch stärkere Rolle einnehmen.

WILLKOMMEN IM FUSSBALL

Bereits Ende 2014 kündigte die DFL Stiftung an, sich mit einem Projekt für die Integration junger Geflüchteter einzusetzen. Gemeinsam mit der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration fördert sie seit 2015 „Willkommen im Fußball“, ein bundesweites Integrationsprogramm der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung. Im Rahmen des Projekts kooperieren Proficlubs, Amateurvereine und lokale Organisationen, die sich ebenfalls für Flüchtlinge einsetzen, um junge Geflüchtete bei ihrer Integration in die Gesellschaft zu unterstützen.

MITEINANDER: Bei "Willkommen im Fußball" stehen gegenseitige Wertschätzung und Respekt im Mittelpunkt.
MITEINANDER: Bei "Willkommen im Fußball" stehen gegenseitige Wertschätzung und Respekt im Mittelpunkt.

Die Zahl der Willkommensbündnisse wurde im Geschäftsjahr 2016/17 um 14 Prozent auf 24 gesteigert. Zusammengenommen rund 100 Kooperationspartner sind an allen Standorten beteiligt und organisieren wöchentlich mehr als 65 Fußball-, Sprach- und weitere Integrationsangebote für mehr als 800 junge Geflüchtete. Dafür bringen die DFL Stiftung und die Beauftragte 1,37 Millionen Euro auf. Im Sommer 2017 feierte das Projekt sein zwei jähriges Bestehen im Rahmen des „Willkommen im Fußball-Cups“ in Berlin, an dem 16 Mannschaften von Willkommensbündnissen aus ganz Deutschland teilnahmen.

Nun richtet sich der Fokus nicht mehr auf das Willkommenheißen, sondern auf das Ankommen. Die Geflüchteten, die mehrheitlich aus Syrien, Afghanistan und dem Irak stammen, erhalten zunehmend Sprach- und auch konkrete Qualifizierungsangebote und damit Hilfe zur Selbsthilfe. Sie werden dabei unterstützt, auf eigenen Beinen zu stehen und den Einstieg in die Berufstätigkeit zu schaffen – mit ersten Erfolgen: Über 600 Teilnehmer sind inzwischen im regulären Vereinsfußball angekommen. Nahezu 100 Geflüchtete übernehmen bereits selbst Verantwortung als Trainer oder Sprachmittler. Künftig wird „Willkommen im Fußball“ noch stärker geflüchtete Mädchen und junge Frauen fördern.

BUNDESLIGA-REISEFÜHRER

Bundesliga-Reiseführer“ ist ein Reiseführer für die 56 Spielorte der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga. Er richtet sich insbesondere, aber nicht ausschließlich, an Menschen mit Behinderung und bietet Informationen vom Ticketerwerb über die Anreise bis hin zur Lage der Rollstuhlfahrer- und Sehbehindertenplätze in den Stadien.

Der von der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH erstmals 2006 als Broschüre publizierte Reiseführer wurde 2013 auf Initiative der DFL Stiftung digitalisiert und ist in zwischen unter www.barrierefrei-ins-stadion.de abrufbar. Nachdem er zunächst nur Informationen über Anreisewege und Stadien der Bundesliga und 2. Bundesliga enthielt, konnte der Reiseführer auf Initiative der DFL Stiftung und mit Unterstützung des Deutschen Fußball-Bundes und des BundesBehindertenfanArbeitsGemeinschaft e. V. 2013 um die Spielstätten der 3. Liga ergänzt werden.

„Bundesliga-Reiseführer“ wird immer beliebter. 2016 haben mehr als 55.500 Menschen das Angebot genutzt und die Internetseite besucht. Das entspricht einer Steigerung um rund 40 Prozent im Vergleich zum Jahr 2014. Über 8.000 Nutzer haben Informationen heruntergeladen – zehnmal mehr als noch vor zwei Jahren. Im Geschäftsjahr 2016/17 hat die DFL Stiftung das Angebot gemeinsam mit der Aktion Mensch weiter ausgebaut. Seit Januar 2017 gibt es den Reiseführer auch in „Leichter Sprache“ für Menschen mit geistiger Behinderung sowie mit Hörservice für blinde und sehbehinderte Fans. „Leichte Sprache“ richtet sich an Menschen mit geistiger Behinderung und zeichnet sich durch einfachen Satzbau aus. Fotos oder Illustrationen ergänzen den Text zum besseren Verständnis. Der Hörservice hilft blinden und sehbehinderten Menschen. Anreisewege und Orte im Stadion werden akustisch beschrieben, schriftlich angelegte Informationen hörbar gemacht.

MITEINANDER: Wie auch beim Integrationsprogramm "Willkommen im Fußball" stehen beim "Bundesliga-Reiseführer Wertschätzung und Respekt im Mittelpunkt.
MITEINANDER: Wie auch beim Integrationsprogramm "Willkommen im Fußball" stehen beim "Bundesliga-Reiseführer Wertschätzung und Respekt im Mittelpunkt.

In allen Stadien der Bundesliga und 2. Bundesliga gibt es Plätze für Menschen mit Behinderung. In der Bundesliga stehen insgesamt mehr als 3.600 Rollstuhlfahrer- und Sehbehindertenplätze zur Verfügung. Die Sitze für sehbehinderte und blinde Fans sind mit Kopfhörern ausgestattet. Sie können genutzt werden, um den Schilderungen eigens geschulter Reporter zu folgen, die das Geschehen auf dem Spielfeld und im Stadion beschreiben.

FUSSBALL TRIFFT KULTUR

Bildung ist eine zentrale Voraussetzung für beruflichen sowie persönlichen Erfolg. Viele Kinder und Jugendliche können jedoch nicht ausreichend lesen und schreiben. Jährlich verlassen in Deutschland etwa 47.000 Jugendliche die Schule ohne einen Abschluss. Besonders Kinder aus schwierigem sozialen sowie bildungsfernem Umfeld haben Probleme mit der deutschen Sprache und im Schulunterricht. Häufig fehlen ihnen der Spaß und die Motivation zum Lernen. Dort setzt das 2007 von LitCam, der Frankfurt Book Fair Literacy Campaign, initiierte Projekt „Fußball trifft Kultur“ an, welches die DFL Stiftung seit 2012 bundesweit fördert.

LESEZEIT: "Fußball trifft Kultur" verbindet 45-minütige Fußballeinheiten mit zusätzlichem Unterricht für Kinder mit Förderbedarf.

BUNDESLIGA-REISEFÜHRER

Bundesliga-Reiseführer“ ist ein Reiseführer für die 56 Spielorte der Bundesliga, 2. Bundesliga und 3. Liga. Er richtet sich insbesondere, aber nicht ausschließlich, an Menschen mit Behinderung und bietet Informationen vom Ticketerwerb über die Anreise bis hin zur Lage der Rollstuhlfahrer- und Sehbehindertenplätze in den Stadien.

Mithilfe des Fußballs erhalten Kinder der dritten bis sechsten Klasse durch das Programm einen Zugang zu Bildung, Kultur, Sprache und Literatur. Im Geschäftsjahr 2016/17 wurde das Programm an 13 Standorten in 21 Projektgruppen angeboten. Über 2.200 Kinder wurden bereits gefördert. In jährlich rund 3.200 Einheiten erhalten sie von qualifizierten Lehrkräften und Fußballtrainern zweimal wöchentlich zusätzlich je 45 Minuten Förderunterricht und Fußballtraining. Hinzu kommen kulturelle Events. Die Kombination aus Bewegung, Bildung und Kultur funktioniert und wurde mit dem „PHINEO Wirkt-Siegel“ ausgezeichnet: Die Kinder verbessern ihre Sprachfähigkeiten und ihre Schulleistungen insgesamt. Sie sind ausgeglichener und können sich besser im Unterricht konzentrieren.

„Fußball trifft Kultur“ feierte im April 2017 in Frankfurt sein zehnjähriges Bestehen. Neben der DFL Stiftung engagieren sich auch zahlreiche Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga im Rahmen des Projekts. Insgesamt sind rund 60 Projektpartner beteiligt. Beim jährlich stattfindenden gemeinsamen Abschlussturnier wird der FtK-Wanderpokal ausgespielt. Die rund 400 teilnehmenden Kinder treten dabei für den jeweiligen Proficlub ihrer Heimatstadt an.

PROJEKTLANDKARTE

Die Standorte von drei bundesweiten Leuchtturmprojekten aus dem Handlungsfeld „Integration und Teilhabe“ der DFL Stiftung auf einen Blick.

Verwandte Themen