PROJEKTE: SPITZENSPORT - Taetigkeitsbericht
75
post-template-default,single,single-post,postid-75,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode_grid_1300,qode_popup_menu_push_text_top,footer_responsive_adv,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-child-theme-ver-1.0.6,qode-theme-ver-13.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.4,vc_responsive
 

PROJEKTE: SPITZENSPORT

VISION

Alle Spitzensportler in Deutschland können ihren Sport frei von ökonomischen Sorgen ausüben und erfahren eine öffentliche Wertschätzung, die ihren Leistungen entspricht.

NACHWUCHSELITE-FÖRDERUNG

Als Teil der deutschen Sportfamilie zeigt sich der Profifußball seit den Olympischen Spielen 2008 in Peking solidarisch mit der Stiftung Deutsche Sporthilfe. Die seither bestehende Unterstützung der DFL Deutsche Fußball Liga GmbH wurde 2009 um die Partnerschaft von DFL Stiftung und Deutscher Sporthilfe ergänzt. Weniger als drei Monate zuvor gegründet, besteht in dieser Kooperation die erste wesentliche Förderleistung der DFL Stiftung.

Die Zusammenarbeit mit dem größten direkten Förderer der deutschen Hochleistungssportler wurde stetig weiterentwickelt und intensiviert. 2010 übernahm die DFL Stiftung Patenschaften für 34 junge Athletinnen und Athleten. Deren finanzielle und ideelle Unterstützung wurde 2013 auf alle Talente der Nachwuchselite-Förderung der Deutschen Sporthilfe ausgeweitet. Die Stoßrichtung war schon damals die Unterstützung von jungen Sportlerinnen und Sportlern aus 50 verschiedenen Sportarten auf ihrem Weg an die Weltspitze.

An dieser Zielstellung hat sich auch im Geschäftsjahr 2016/17 nichts geändert. Im Gegenteil: Sie wird intensiver denn je verfolgt. Im August 2016 gaben DFL, DFL Stiftung und Sporthilfe auf der Generalversammlung des DFL Deutsche Fußball Liga e. V. in Berlin die Verlängerung ihrer Partnerschaft bis 2019 bekannt. Die Kooperation wurde weiter ausgebaut. Neben der Unterstützung der olympischen Talente steht die DFL Stiftung seitdem im Rahmen der  Nachwuchselite-Förderung der Sporthilfe auch an der Seite der jungen  paralympischen und gehörlosen Athletinnen und Athleten. Zusätzlich begleitet die DFL Stiftung seit Oktober 2016 im Rahmen der Preisverleihung  „Juniorsportler des Jahres“ die Verabschiedung der besten Athletinnen und  Athleten zum Ende ihrer Sportkarrieren.

In inzwischen guter Tradition fördert die DFL Stiftung im Rahmen des Supercups den Austausch der Talente der Nachwuchselite-Förderung. Alle Unterstützten wurden im August 2016 zum Spiel zwischen dem Vizemeister Borussia Dortmund und dem Deutschen Meister FC Bayern München im SIGNAL IDUNA PARK zu einem Nachwuchselite-Treffen eingeladen. Zudem lud die DFL Stiftung, unterstützt vom FC Schalke 04, alle Förderer der Sporthilfe zu deren Partnertreffen 2017 in die Veltins-Arena in Gelsenkirchen ein. Begleitet von Sky-Moderatorin Jessica Kastrop wurde gemeinsam auf aktuelle und zukünftige Sporthilfe-Projekte geblickt sowie ein intensiver Dialog untereinander und mit Spitzensportlern wie Vizeweltmeister Christoph Metzelder, Mitglied im Kuratorium der DFL Stiftung, ermöglicht.

Für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro konnten sich 35 von der DFL Stiftung unterstützte Talente der Sporthilfe qualifizieren. Vier von ihnen errangen eine Medaille für die deutsche Olympiamannschaft und reisten mit Edelmetall zurück in die Heimat. Unter ihnen war auch Kunstturnerin Sophie Scheder, die mit knappem Punktevorsprung Bronze am Stufenbarren vor der ebenfalls einst von der DFL Stiftung geförderten Elisabeth Seitz gewinnen konnte.

ZUKUNFTSMODELL: Im August 2016 gaben DFL-Geschäftsführer Christian Seifert, die Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Deutsche Sporthilfe, Dr. Michael Ilgner, und der DFL Stiftung, Stefan Kiefer, sowie DFL-Präsident und Stiftungsratsvorsitzender der DFL Stiftung, Dr. Reinhard Rauball, in Berlin die Verlängerung ihrer Partnerschaft bis 2019 bekannt. Mit dabei war die von DFL Stiftung und Sporthilfe unterstützte Sophie Scheder, Bronzemedaillengewinnerin am Stufenbarren in Rio de Janeiro 2016, und die dreifache Olympiasiegerin Britta Heidemann, Mitglied im Kuratorium der DFL Stiftung (v. l. n. r.).

In den Fokus der Öffentlichkeit rückte die DFL Stiftung unter anderem Sophie Scheder bereits 2015, als sie im Rahmen des Supercups in Wolfsburg zusammen mit zwei weiteren geförderten Talenten die Trophäen des deutschen Fußballs vor dem Einlaufen der  Mannschaften präsentierte. Weitere Gewinner olympischer Medaillen in Brasilien waren Ringer Denis Kudla, der sich ebenfalls Bronze erkämpfte, und Tischtennisspielerin Petrissa Solja, die sich Silber im Mannschaftswettbewerb sicherte. Ein historischer Erfolg gelang Kira Walkenhorst. Gemeinsam mit ihrer Partnerin Laura Ludwig gewann die von der DFL Stiftung unterstützte Essenerin Gold im Beachvolleyball. Es war der erste Sieg eines europäischen Damenduos bei Olympischen Spielen überhaupt.

Insgesamt unterstützte die DFL Stiftung bereits rund 480 junge Athletinnen und Athleten mit in Summe über vier Millionen Euro. Sie gewannen bislang zwölf olympische Medaillen (viermal Gold, fünfmal Silber und dreimal Bronze). Hinzu kommen mehr als 50 Siege bei Welt- und Europameisterschaften.

WIR GLAUBEN AN TALENTE

Auch im Geschäftsjahr 2016/17 nutzten DFL Deutsche Fußball Liga und DFL Stiftung die Popularität und mediale Reichweite des Profifußballs, um auf die wichtige Förderung junger Athletinnen und Athleten aufmerksam zu machen. In den Mittelpunkt eines TV-Spots, der von Printanzeigen flankiert wurde, stellte die DFL Stiftung Kinder, die bereits in sehr jungen Jahren ein beachtliches Talent für diverse Sportarten erkennen lassen. Mit viel Spaß am Sport versenken sie einen Basketball punktgenau im Korb, skaten elegant und lässig über Treppenstufen oder balancieren gekonnt auf einem Schwebebalken. So vermittelt der Clip in amüsanter Form und mit einem Augenzwinkern die Botschaft: „Wir glauben an Talente.“

Entstanden sind TV-Spot und Printanzeigen in Zusammenarbeit mit der Berliner Agentur „The Brand Orchestra“. Im Rahmen des 47. Balls des Sports am 4. Februar 2017 in Wiesbaden wurde der Clip erstmals gezeigt und war bis September in einer 30 und in einer 60 Sekunden langen Fassung im Bundesliga-Umfeld bei Sky, in der ARD und auf SPORT1 sowie seit Ende Juli auf Eurosport, Discovery Channel und ANIMAL PLANET zu sehen. Die Printanzeigen mit vier unterschiedlichen Motiven wurden in Sportfachmagazinen sowie in Printpublikationen der Rheinischen Post Mediengruppe geschaltet. Auf diese Weise konnte ein Millionenpublikum erreicht werden.

PREMIERE: Auf dem 47. Ball des Sports in Wiesbaden stellten DFL Stiftung und Deutsche Sporthilfe ihren TV-Spot „Wir glauben an Talente“ vor (Foto oben), der um Anzeigen in Printmedien (Anzeige rechts) ergänzt wurde.

Zahlreiche Clubs unterstützten die Aktion zugunsten der Deutschen Sporthilfe. Gemeinsam mit ehemaligen Spielern wie Weltmeister und Weltfußballer der Jahre 1990 und 1991 Lothar Matthäus und weiteren bekannten Persönlichkeiten verbreiteten die Clubs der Bundesliga und der 2. Bundesliga den Clip in den sozialen Medien. Auch die Kuratoren der DFL Stiftung unterstützten die Maßnahme. Zuvor warben DFL Stiftung und Sporthilfe bereits im Vorfeld der Olympischen Spiele 2016 mit zahlreichen Bundesliga-Profis in TV-Spots, Printanzeigen und Aktionen in den sozialen Medien um Unterstützung der Talente der Nachwuchselite-Förderung.

Verwandte Themen